Interview mit Matthias Nachbur - Training, Ernährung & Lifestyle

Wie heissen Sie, wie alt sind Sie und was machen Sie Hauptberuflich?

Ich heisse Matthias Nachbur, bin 19 Jahre alt und bin hauptberuflich als Gründer und Geschäftsführer der NESSENTIAL AG tätig. Die Firma wurde 2013 von mir gegründet & erfolgreich hochgezogen. 

 

Was haben Sie begonnen mit Natural Bodybuilding?

Natural Bodybuilding ist vielleicht nicht die ideale Bezeichnung - ich bin viel mehr im natural Powerlifting aktiv. Zudem betreibe ich auch Leichtathletik auf gehoben Niveau - wo ich ebenfalls schon einen Schweizermeistertitel feiern konnte. Mit der Leichtathletik habe ich vor rund 12 Jahren begonnen - mit dem Krafttraining (Powerlifting/Bodybuilding) vor rund 5 Jahren. 

 

Was für Titel oder Erfolge haben Sie schon feiern können?

Am erfolgreichsten war ich bis anhin im natural Powerlifting, wo ich 2014 Weltmeister der Word Drug Free Powerlifting Federation wurde. Die Weltmeisterschaft fand im November in Moldawien statt. In der Leichtathletik befinde ich mich seit 2 Jahren im Nachwuchs Nationalkader und konnte permanent an der nationalen Spitze mitmischen. 

 

Wie oft trainieren Sie in der Woche?

Es gab Zeiten, da trainierte ich 7 bis 9 Mal pro Woche - ein Trainingspensum von 20h war da nichts spezielles. Mittlerweile hat sich einiges geändert - auch aufgrund meiner unternehmerischen Aktivitäten - weshalb ich mittlerweile „nur“ noch rund 4 bis 5 Mal pro Woche trainiere. 

 

Wie sieht ein effizienter Trainingsplan aus? Können Sie und Tipps für Effizientes Trainieren geben (Übungen, Muskelgruppen, Anzahl Wiederholungen usw.) geben?

Dies hängt natürlich ganz von den individuellen Zielen ab. Ich nehme an, ihr möchtet meine Meinung bzgl. Hypertrophie/maximalem Muskelaufbau hören. Hier empfiehlt es sich 3 bis 4 Einheiten à max. 60 Minuten pro Woche zu absolvieren. Zudem sollte man sich stark an den Grundübungen (Squat, Deadlift & Benchpress) orientiere. Die Wiederholungszahlen sollten sich im Rahmen von 8 bis 12 Reps. bewegen. 

 

Wie sieht Ihre Ernährung aus?

Ich achte mich sehr stark auf meine Ernährung - kurz zusammengefasst esse ich sehr sehr viel: Viel Protein, viel gesunde Fettsäuren, Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index & in moderater Zahl, abhängig von der Intensität des Trainings. Zudem sollte viel Wasser konsumiert werden. Gesättigte Fettsäuren & Zucker sollten gänzlich gemieden werden. 

 

Haben Sie sich schon verletzt während dem Training?

Ja zahlreiche Male. Schien- & Wadenbeinbruch, Kreuzband, Innenband links, Innenband recht, Ermüdungsbruch am Beckenknochen, etc... da ist einiges zusammen gekommen, jedoch primär in der Leichtathletik und in der Freizeit. Wenn man das Krafttraining und seinen Körper im Griff hat, kann man das Unfallrisiko minimieren. 

 

Sie haben Ihren eigenen Supplementshop, wie kamen Sie auf die Idee einen Shop zu eröffnen?

Ich sah grosses Potential auf dem Markt & hatte eine Vision - diese bin ich fortlaufend am realisieren. Ich habe vor 2 Jahren noch im Powerfood Store Basel gearbeitet, wo ich sehr viel lernen durfte. Diese Erfahrungen inspirierten mich & ich konnte folglich stark davon profitieren und meinen eigenen Weg gehen. 

 

Was halten Sie von Doping im Bodybuilding? (Anabolika, Testosteron usw.)

Ich persönlich bekenne mich klar gegen das Dopen. Als Leichtathlet & natural Powerlifter bin ich um faire Bedingungen bemüht - bin mir jedoch auch bewusst, dass es immer Menschen geben wird, welche sich nicht an diese Regeln halten werden. Anbei muss gesagt werden, dass ich niemanden verurteile, der dopt oder mal gedopt hat, sofern sich dies in einem fairen Rahmen hält. Ich habe zahlreiche Kollegen aus dem Fitnessstudio, Privatleben, etc. welche schon Erfahrungen mit genannten Substanzen gemacht haben. Wegen dem sind diese Menschen für mich nicht „schlecht“ - ich finde es nur nicht fair, wenn sich jemand durch Doping einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen möchte, sofern diese Konkurrenz sich klar gegen Doping bekennt. Plump gesagt kenne ich zahlreiche Athleten der IFBB, welche dieses Niveau nur durch Doping erreichen konnten. Wenn diese jedoch dazu stehen, dann ist das ihr Ding. Wenn jedoch jemand an einer Natural-Meisterschaft startet & gedopt ist, dies jedoch verschweigt, finde ich dies absolut verwerflich. 

Ich persönlich könnte nicht die gesamte Gesellschaft anlügen & allen was vorspielen. Ehrlichkeit und Loyalität sind für mich massiv relevante Werte, welche ich  einhalten will & werde. 

 

Haben Sie neben dem Training und der Arbeit mit dem Shop noch genug Zeit für Freunde und Familie?

Es gab Zeiten, da war dies nicht der Fall. Mittlerweile - auch nach dem Abbruch des Gymnasiums - sieht das wieder viel besser aus. Zu diesem Zeitpunkt jetzt wo ich dieses Interview führe, sitze ich mit Freunden in Monaco und geniesse ein paar freie Minuten. Ich geniesse mein Leben und danke Gott, dass ich dieses Privileg habe - ich bin mir bewusst, dass dies nicht selbstverständlich ist. Ich habe hart gearbeitet bis es soweit war und meine Freunde und Familie mussten auch etwas zurück treten. Mittlerweile habe ich jedoch wieder eine gesunde Work-Life-Balance & fühle mich super. In dieser Zeit, als es nicht so war, erkannte ich auch, wo meine wahren Freunde sind - es ist jedoch erschreckend, wie wenige Personen dies sind. 

 

Wo sehen Sie sich selber in 10 Jahren?

Ich sehe mich nach wie vor als Geschäftsführer der NESSENTIAL AG - ein Unternehmen, welches in 10 Jahren die Vormachtstellung in der nationalen Fitnessbranche einzunehmen vermag. Persönlich möchte ich mein Arbeitspensum zurück fahren und mich auf diejenigen Projekte konzentrieren, welche mir persönlich Freude bereiten - der Erfolg ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Zudem möchte ich in diesen 10 Jahren die Welt bereisen und mich geistig & menschlich gesehen weiterentwickeln - sprich neue Dinge kennenlernen, Fehler begehen und aus diesen dann lernen. Dies gehört für mich zum „Mensch-sein“, denn perfekt ist niemand.

Ich freue mich auf die Zukunft und bin gespannt, was diese noch alles mit sich bringen wird. 

 

Gibt es über die Feiertage auch mal Cheat-Meals oder bleiben Sie da konsequent?

Nein, da bleibe ich hart ;-) Höchstens mal ein Gläschen Champagner oder ein bisschen Wein - aber ansonsten bin ich immer 100% konsequent. 

 

Wie steht Ihre Familie zu ihrem Lifestyle?

Um ehrlich zu sein ist es nicht immer einfach für mein engstes Umfeld. Ich bin mir bewusst, dass ich in der Gesellschaft polarisiere. Mein Lifestyle ist bestimmt durch Fitness, Reisen, Unternehmertum & zwischendurch gönne ich mir auch gerne mal was nettes. Dies kommt nicht immer gut an - die Menschen reden schlecht über mich oder nehmen mich falsch wahr. Mir persönlich ist dies absolut sch**** egal - meiner Familie macht dies jedoch manchmal schon etwas zu schaffen. Es ist sicherlich nicht einfach, wenn die Gesellschaft den eigenen Sohn als „dekadent“ oder „arrogant“ bezeichnet - obwohl meine Eltern mich besser kennen als alle anderen und wissen, dass ich nicht so bin. Ich denke, dass man sich auch noch etwas daran gewöhnen muss - es ist halt schon nicht gerade das normale Leben eines 19 jährigen Teenager. Dies ist jedoch das, was ich liebe. Ein normales Leben wäre nichts für mich - ich brauche diese Challenge und könnte mir kein besseres Leben vorstellen.

 

Herzlichen Dank das Sie sich die Zeit genommen haben unsere Fragen zu beantworten.

 

Bitte - sehr gern geschehen. Viel Erfolg bei eurer Vertiefungsarbeit! 

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.