Falsche Freunde - Nahrungsmittel, welche uns in die Irre führen

Welches die wohl gesundesten Nahrungsmittelunserer Erde sind, habe ich euch bereits im letzten Blog erläutert. Kommen wir nun zu einem heikleren Thema, welches die Gemüter meist zu scheiden vermag: Nahrungsmittel, welche einen guten Ruf haben, diesem aber nicht gerecht werden. 

Wie immer basieren meine Texte auf meinem Fachwissen und den persönlichen Erfahrungen als Spitzensportler - wer anderer Meinung ist oder in irgendeinem „Gesundheit“-Magazin etwas anderes gelesen hat, darf dies gerne glauben - die meisten Menschen glauben sowieso nur das, was sie auch hören möchten, was so viel heisst, dass sie einen „Fachtext“ suchen, welcher ihre Meinung untermauert und gut für das eigene Gewissen ist, damit man glaubt, man müsse nichts verändern. Leider ist dies meist nicht der ideale Weg - es ist der einfache, faule und unseriöse Weg. 

Anbei möchte ich erwähnen, dass einige der nachfolgenden Produkten vor einigen Jahren auch von mir irrtümlicherweise - im Gedanken, dass sie gesund seien - in grossen Mengen konsumiert, also keine Sorge, wenn Du viel davon isst, dies bedeutet lediglich, dass in deiner Ernährung noch viel Verbesserungspotential besteht :-)

 

Kommen wir nun zum ersten Nahrungsmittel, welches einen zu guten Ruf besitzt: Milch. Milch ist in unserer Gesellschaft stark angesehen, gilt als allgemeiner Nährstoffversorger und als Calciumquelle. Milch besteht aus Fett, Protein in Form von Kasein und Molkenprotein, und Zucker (Laktose), außerdem noch aus weiteren Nährstoffen - wie zum Beispiel Calcium. 

Durch die enthaltenden Aminosäuren der Milch wird ein Großteil dieser sauer verstoffwechselt. Diese Säure muss von unserem Körper ausgeglichen werden. Er löst Mineralstoffe, um die Säure zu neutralisieren. Bei hohem Milchkonsum kann es zu einer Übersäuerung des Körpers kommen und zu einem Verlust von Mineralstoffen und somit zum Verlust von Calcium aus dem Knochen.

Milch wird heutzutage stark verarbeitet. Neben der Pasteurisierung zur Zerstörung von Enzymen, wird oft auch eine Ultrahocherhitzung durchgeführt. Neben den Vorteilen der Zerstörung von schädlichen Hormonen und Pilzen werden auch viele Vitamine zerstört. Es wird auch oft von einem toten Lebensmittel gesprochen. Trotz dieser Maßnahmen gelangen häufig Pilzrückstände, Hormonrückstände, Antibiotika und andere Medikamente in unsere Konsummilch und können so negative Auswirkungen auf unseren Körper bewirken. 

Milchprodukte sind stark schleimbildend. Sie sind sogar die stärksten Schleimbilder aller Nahrungsmittel. Durch diese Eigenschaft können vermehrt Atemwegserkrankungen auftreten. Aber nicht nur diese sind von dem Schleim betroffen. Der Magen-Darm-Trakt ist ebenso betroffen. So kommt es zu einer schlechteren Aufnahme von Nährstoffen. 

 

 

„Sport“-Drinks und Riegel:

 

Als Anbieter für Nahrungsergänzungsmittel stehe ich sehr kritisch zu gewissen Produkten, welche die Gesellschaft in die Kategorie „Sport“ einteilt. Ein Grossteil der Produkte auf dem Markt sind Müll und haben nicht das Geringste mit einem gesundheitsbewussten Lebensweise zu tun. Wenn ich meine Einkäufe in einem lokalen Supermarkt tätige, kommt mir mein Frühstück hoch, wenn ich die „Supplements“ dieser Warenhäuser sehe - das hat nicht mal im entfernten Sinne etwas mit Sport zu tun, abgesehen von der Tatsache, dass man nach dem Konsum derartiger Produkte definitiv Sport treiben sollte, um den Schaden in Grenzen zu halten. Zucker, gesättigte Fettsäuren & ungesunde Zusatzstoffe so weit das Auge reicht - da bringen auch die zugesetzten Vitamine nichts. 

Damit möchte ich natürlich nicht sagen, dass Supplemente von anderen Anbieter durchwegs als schlecht zu betrachten sind - keineswegs. Ich möchte euch nur darauf hinweisen, dass man Tag für Tag von der Werbeindustrie verarscht wird und man sich deshalb achten sollte, was man zu sich nimmt - Vertrauen ist gut, aber Kontrolle besser. Vergiss nicht, dass alles, was Du deinem Körper zuführst, irgendeinen Effekt mit sich bringt - und der ist gewiss nicht immer positiv.

 

 

Früchte & Fruchtsaft: 

 

Für diesen Text werde ich vermutlich viel Kritik einstecken müssen, aber ich stehe zu meiner Meinung und der Aussage, dass Äpfel, Bananen & Co. nicht derart gesund sind, wie es uns in unserer Gesellschaft vermittelt wird. Äpfel? Sie enthalten etwas Vitamin C, doch abgesehen davon nur wenig Anderes in Richtung messbarer Nährstoffe oder anderer gesunder Substanzen. Im Gegensatz hierzu enthalten sie eine Unmenge an Pestiziden. In der Tat hat man in Äpfeln mehr Pestizide (36) als in jedem anderen Obst oder Gemüse gefunden und bis zu 7 unterschiedliche Typen wurden in einer einzigen Probe nachgewiesen.

Obwohl Früchte teils tolle Lebensmittel sind, die viele Nährstoffe liefern, beinhalten sie auch Fructose. Fructose kann in zu hohen Mengen die Funktion der Schilddrüse verlangsamen und die Glykation erhöhen. Glykation ist eine Kreuzverbindung von Proteinen (und DNA-Molekülen) verursacht durch Zucker Aldehyde, die mit den Aminosäuren des Protein-Moleküls reagieren, und so weitere Endprodukte der Glykosierung (AGE's) erzeugen. 

Aber warum ist Fructose der schlimmste Glykationsstoff? Weil es das Insulin nicht anhebt. Mit anderen Worten, das Insulin bringt es nicht in die Muskelzellen. Deshalb schlendert es umher und richtet eine metabolische Verwüstung an. 

Die Menge an natürlich vorkommender Fructose, welche durch eine Ernährung mit ganzen, unverarbeiteten Nahrungsmitteln aufgenommen wird, ist sehr gering, und es ist daher unwahrscheinlich, dass sie zu negativen metabolischen Konsequenzen beiträgt. Dennoch ist es falsch zu sagen, dass Früchte 100% gesunde Lebensmittel sind - diverse Faktoren spielen dabei eine Rolle und „Weniger ist mehr“ trifft bei dieser Frage meist ins Schwarze. 

 

 

Reiswaffeln:

 

Reiswaffeln stellen unter figurbewussten Menschen einen beliebten und vermeintlich ausgezeichnet gesunden Snack dar. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Reiskräcker keine zusätzlichen Süssstoffe enthalten, da diese sonst eine ähnliche Wirkung wie Diät-Limonade entfalten. 

Zudem werden Reiswaffeln oft mit Reis oder Weizen in Verbindungen gebracht und gelten als sättigenden Snack, welcher den Körper über eine lange Zeit mit Nährstoffen versorgt. FALSCH. Reiswaffeln weisen einen glykämischen Index von 82 auf und werden somit binnen kürzester Zeit verstoffwechselt. 

 

 

Soja:

 

Soja enthält Phyto-Östrogene. Das sind Pflanzenhormone, die molekular den menschlichen Hormonen sehr ähnlich sind. Sie können sich schwach an Östrogen-Rezeptoren im Körper anbinden. Übermäßige Aufnahme von Soja kann unerwünschte hormonelle Wirkungen auf die die Fortpflanzungsorgane und die Schilddrüse haben. Soja senkt den Testosteronspiegel, daher kann es bei Männern zu einer verminderten Libido und verringerte Spermienzahl kommen. Bei Frauen kann eine Reihe von Symptomen auftreten, da die Schilddrüse erfahrungsgemäß ebenfalls betroffen ist. Wenn zu viel Soja aufgenommen wird, kann es bei Frauen zu Müdigkeit, einer geringen Libido, schweren Menstruationsblutungen, Krämpfen, Unfruchtbarkeit, Depressionen, Haarausfall, trockener Haut und Gewichtszunahme kommen. 

Die Weiterverarbeitung von Soja macht es noch weniger zu einem wünschenswerten Lebensmittels. Da die Chemikalien für den Verarbeitungsprozess Stoffe wie Aluminium enthalten und das Ganze unter großer Hitze und großem Druck gemacht wird, werden bei der Weiterverarbeitung Nährstoffe zerstört, die sonst vielleicht erhalten geblieben wären. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass das Protein denaturiert und als Eiweißquelle praktisch nutzlos wird. Einige Leute bezeichnen Soja sogar als Anti-Nährstoff weil es Protease-Inhibitoren, Phytate, Saponine und Isoflavone enthält, welche die Nährstoffverdauung, die Aufnahme von Mineralien, und das Immunsystem behindern.

 

 

„Light“-Getränke:

 

Limonade ist grundsätzlich nicht gut für dich - egal, ob es sich um normale oder kalorienreduzierte handelt. Zuckerersatzstoffe sorgen genauso wie richtiger Zucker für die Ausschüttung von Insulin und Leptin - Hormone, die den Appetit anregen und die Fetteinlagerung fördern. 

Wenn es um die Aufnahme von Flüssigkeit geht, geht nichts über natürliches, gesundes Wasser. Damit meine ich weder Wasser mit Geschmack, Wasser mit Kohlensäure, noch Wasser aus einer Pet-Flasche, nein, einfach nur WASSER - so wie es bei uns in der Schweiz aus dem Hahnen kommt. Ebenfalls zu empfehlen ist Wasser, welches in Glasflaschen abgefüllt ist. 

 

Ich hoffe, dass ich euch damit ein wenig Klarheit schaffen konnte. Bei Fragen stehe ich Euch jederzeit zur Verfügung. Über ein Feedback, ob einige der genannten Produkte bis anhin zu viel konsumiert wurden, würde ich mich natürlich sehr freuen - genauso wie auf Diskussionen und kritische Rückmeldungen. :)

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Euer

 

Matthias Nachbur

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.